Schlagwort-Archiv: Wirtschaft

São Paulo ist größte deutsche Industriestadt! Wie das?

São Paulo ist mit gut 10 Millionen Einwohnern im Stadtgebiet und etwa 20 Millionen Einwohnern in der Metropolregion die größte Stadt Brasiliens und eine der zehn größten Städte der Welt. Darüber hinaus wird São Paulo gerne als “größte deutsche Industriestadt” weltweit bezeichnet. Wie es dazu kommt?

Rund 1000 deutsche Unternehmen haben sich in São Paulo niedergelassen und beschäftigen etwa eine viertel Million Menschen. Weltweit gibt es keine Stadt mit einer größeren Konzentration deutscher Industrie-Unternehmen als in São Paulo – auch in Deutschland nicht. Am bekanntesten ist wohl die Ansiedlung deutscher Autobauer in São Paulo: VW und Mercedes gehören zu den größten industriellen Arbeitgebern Brasiliens.

(FAN, Quellen: wikipedia, WWZ-BD)

2012: Deutschland schlägt Brasilien – im Autobau

Brasilien ist im Februar 2012 im internationalen Ranking der autoherstellenden Nationen erneut zurückgefallen. Nachdem die brasilianische Autoindustrie im Januar 2012 Platz 5 an Indien abgeben musste, wurde sie nun auch noch von Deutschland überholt.

Im internationalen Ranking der Autoherstellung liegt Brasilien im Februar 2012 mit gut 235.000 produzierten Fahrzeugen auf Platz 6. Dies entspricht einem Rückgang in der Fahrzeugproduktion um rund neun Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Fahrzeugproduktion in Deutschland musste dagegen nur marginale Einbußen hinnehmen und kam mit einer Zahl von knapp 240.000 hergestellten Fahrzeugen im Februar 2012 auf Platz 5.

Spitzenreiter in der Top 10 der Autoindustrie ist nach wie vor China mit einer Anzahl von über 1,2 Millionen neuen Autos im Februar 2012, knapp gefolgt von den USA mit 1,15 Millionen Neuwagen. Platz 3 und 4 im Ranking der Fahrzeugproduktion gehen an Japan mit einer halben Million produzierten Fahrzeugen und Indien mit einer Anzahl von etwa 300.000 Autos aus dem eigenen Land.

(FAN, Quelle: globo.com)

2012: Brasilien nur noch siebtgrößte Wirtschaftsmacht?

Brasilien wird den Prognosen des “World Economic Outlook” zufolge im Jahr 2012 in den Top 10 der Wirtschaftsmächte (gemessen am Bruttoinlandsprodukt) wieder auf Platz 7 zurückfallen und den Platz mit dem Vereinigten Königreich (UK) tauschen.

Den Prognosen zufolge wird das brasilianische Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2012 zwar um 3% auf umgerechnet 2,449 Billionen US-Dollar steigen, durch einen günstigeren Umrechnungskurs wird aber das britische Bruttoinlandsprodukt mit nur 0,8% Wachstum 2,452 Billionen US-Dollar betragen. Im Jahr 2011 war ein US-Dollar durchschnittlich R$ 1,67 wert, für das Jahr 2012 wird ein durchschnittlicher Wechselkurs von R$ 1,82 pro US-Dollar prognostiziert. Durch den geringen Abstand der Prognosen von nur 3 Milliarden US-Dollar ist ein erneuter Wechsel aber nicht unwahrscheinlich.

Im Vorjahr (2011) hatte Brasilien für viele überraschend das Vereinigte Königreich in der Rangliste der Wirtschaftsmächte gemessen am Bruttoinlandsprodukt überholt. Dabei darf allerdings nicht vergessen werden, dass die Einwohnerzahl Brasiliens mit rund 195 Millionen Einwohnern die des Vereinigten Königreichs mit nur rund 65 Millionen Einwohner bei weitem übertriff. Obwohl die Bruttoinlandsprodukte Brasiliens und des Vereinigten Königreichs also ungefähr gleich sind, entspricht das Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt des Vereinigten Königreichs etwa dem Dreifachen des brasilianischen.

(FAN, Quelle: globo.com)

2012: Mindestlohn steigt 2013 auf R$ 667,75

Die brasilianische Regierung plant den Mindestlohn im Januar 2013 von derzeit R$ 622 auf R$ 667,75 (ca. 280 €) zu erhöhen. Diesen Vorschlag übergab das Finanzministerium am Freitag dem Nationalkongress in Brasilia.

Die Erhöhung des Mindestlohns wird in Brasilien aus der Steigerung des Bruttoinlandprodukts (BIP) im Jahr 2011 sowie der Inflation im Jahr 2012 berechnet. Dabei wird für die Inflation in Brasilien im Jahr 2012 ein Wert von 4,5 % angenommen, das brasilianischen Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im Jahr 2011 um 2,7 %.

Weiterhin gab die Regierung eine Schätzung für die Mindestlöhne in den Jahren 2014 und 2015 ab. Demnach wird der Mindestlohn in Brasilien im Jahr 2014 bei etwa R$ 730 und im Jahr 2015 bei etwa R$ 800 liegen.

Der Mindestlohn dient in Brasilien als Referenz für die Löhne und Gehälter von etwa 47 Millionen Arbeitnehmern. Steigt der Mindestlohn ist auch bei Mehrverdienern eine Lohnsteigerung zu erwarten.

(FAN, Quelle: A Tarde)