Schlagwort-Archiv: Brasilien

2012: Brasilien nur noch siebtgrößte Wirtschaftsmacht?

Brasilien wird den Prognosen des “World Economic Outlook” zufolge im Jahr 2012 in den Top 10 der Wirtschaftsmächte (gemessen am Bruttoinlandsprodukt) wieder auf Platz 7 zurückfallen und den Platz mit dem Vereinigten Königreich (UK) tauschen.

Den Prognosen zufolge wird das brasilianische Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2012 zwar um 3% auf umgerechnet 2,449 Billionen US-Dollar steigen, durch einen günstigeren Umrechnungskurs wird aber das britische Bruttoinlandsprodukt mit nur 0,8% Wachstum 2,452 Billionen US-Dollar betragen. Im Jahr 2011 war ein US-Dollar durchschnittlich R$ 1,67 wert, für das Jahr 2012 wird ein durchschnittlicher Wechselkurs von R$ 1,82 pro US-Dollar prognostiziert. Durch den geringen Abstand der Prognosen von nur 3 Milliarden US-Dollar ist ein erneuter Wechsel aber nicht unwahrscheinlich.

Im Vorjahr (2011) hatte Brasilien für viele überraschend das Vereinigte Königreich in der Rangliste der Wirtschaftsmächte gemessen am Bruttoinlandsprodukt überholt. Dabei darf allerdings nicht vergessen werden, dass die Einwohnerzahl Brasiliens mit rund 195 Millionen Einwohnern die des Vereinigten Königreichs mit nur rund 65 Millionen Einwohner bei weitem übertriff. Obwohl die Bruttoinlandsprodukte Brasiliens und des Vereinigten Königreichs also ungefähr gleich sind, entspricht das Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt des Vereinigten Königreichs etwa dem Dreifachen des brasilianischen.

(FAN, Quelle: globo.com)

2012: Ex-Präsident Lula tritt wieder öffentlich auf

Brasiliens Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva eröffnete diesen Samstag ein Bildungszentrum (Centro Educacional Unificado) in São Bernardo do Campo am Stadtrand von São Paulo. Dies war sein erster öffentlich Auftritt seit Beginn seiner Krebsbehandlung im Oktober 2011.

Anlass für die Teilnahme Lulas an der Eröffnung des Bildungszentrums ist dessen Benennung nach Regina Rocco Casa, der Mutter der früheren First-Lady Brasiliens. Das Bildungszentrum in São Bernardo do Campo soll – wie alle Centros Educacionais Unificados in São Paulo – vor allem Kindern sozial schwächerer Familien sowohl eine umfassende Bildung als auch ein ausgewogenes Freizeitprogramm bieten. “Wir müssen die Weisheit einer Mutter haben”, sagte Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva zur Eröffnung.

Im Bezug auf die Behandlung seines Kehlkopfkrebses meinte Brasiliens Ex-Präsident, wenn er vernünftig wäre, würde er nicht sprechen, seiner Kehle ginge es noch nicht gut. Die Behandlung Lula da Silvas mittels Chemo- und Radiotherapie begann im Oktober 2011, Ende März diesen Jahres bestätigte das zuständige Krankenhaus in São Paulo (Hospital Sírio Libanês), dass der Tumor offensichtlich verschwunden sei. Eine Heilung des Kehlkopfkrebses könne aber erst nach fünf Jahren verkündet werden.

Als beim Auftritt bei der Eröffnung des Bildungszentrums seine Stimme nachließ, versprach Ex-Präsident Lula: “Beim nächsten Mal wird es mir viel besser gehen, um viel mehr Dinge zu sagen.”

(FAN, Quelle: globo.com)

2012: Mindestlohn steigt 2013 auf R$ 667,75

Die brasilianische Regierung plant den Mindestlohn im Januar 2013 von derzeit R$ 622 auf R$ 667,75 (ca. 280 €) zu erhöhen. Diesen Vorschlag übergab das Finanzministerium am Freitag dem Nationalkongress in Brasilia.

Die Erhöhung des Mindestlohns wird in Brasilien aus der Steigerung des Bruttoinlandprodukts (BIP) im Jahr 2011 sowie der Inflation im Jahr 2012 berechnet. Dabei wird für die Inflation in Brasilien im Jahr 2012 ein Wert von 4,5 % angenommen, das brasilianischen Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im Jahr 2011 um 2,7 %.

Weiterhin gab die Regierung eine Schätzung für die Mindestlöhne in den Jahren 2014 und 2015 ab. Demnach wird der Mindestlohn in Brasilien im Jahr 2014 bei etwa R$ 730 und im Jahr 2015 bei etwa R$ 800 liegen.

Der Mindestlohn dient in Brasilien als Referenz für die Löhne und Gehälter von etwa 47 Millionen Arbeitnehmern. Steigt der Mindestlohn ist auch bei Mehrverdienern eine Lohnsteigerung zu erwarten.

(FAN, Quelle: A Tarde)

2012: Brasilien verschärft Alkoholverbot am Steuer

Die Câmara dos Deputados (Abgeordnetenkammer) in Brasilia hat einen Gesetzestext beschlossen, der das Alkoholverbot am Steuer verschärfen und die Alkoholkontrollen in Brasilien vereinfachen soll. Im Detail geht es um die Zulässigkeit weiterer Beweismittel sowie eine Verdopplung des Bußgeldes für Alkohol am Steuer. Die Zustimmung des Senates steht noch aus.

Gemäß der bisherigen Rechtsprechung in Brasilien sind als Beweise, dass ein Autofahrer unter Alkoholeinfluss steht, nur Messungen des Atemalkohols sowie Bluttests zulässig. Der Fahrer eines Fahrzeugs kann diese Tests jedoch ohne begründeten Verdacht verweigern, wobei die Begründung des Verdachts ohne weitere zulässige Beweismittel unmöglich ist.

Der neue Gesetzestext sieht weitere Beweismittel für den Alkoholtest vor, nämlich übereinstimmende Zeugenaussagen, Videoaufzeichnungen, Reaktionstests und beliebige weitere Methoden, die den Alkoholeinfluss nachweisen können. Dem verdächtigten Fahrer soll dabei jederzeit die Möglichkeit bleiben, den Gegenbeweis anzutreten, nämlich durch eine freiwillige Messung des Atemalkohols oder durch einen freiwilligen Bluttest.

Desweiteren soll auch das Bußgeld für Fahren unter Alkoholeinfluss verdoppelt werden, nämlich von derzeit R$ 957 auf R$ 1915 (etwa 800 €). Bei Wiederholungstätern soll künftig ein Bußgeld von R$ 3830 erhoben werden.

In Brasilien gilt ein absolutes Alkoholverbot am Steuer. Die genannten Bußgelder werden bereits ab 0,1 Promille Blutalkohol verhängt. Ab 0,6 Promille ist das Fahren unter Alkoholeinfluss eine Straftat, die im Falle eines Unfalls mit 6 Monaten bis 3 Jahren Freiheitsstrafe geahndet wird.

(FAN, Quelle: globo.com)