Alle Beiträge von (FAN)

Wir sind wieder da!

Knapp zwei Jahre ist es nun her, seit wir diesen Blog begonnen und vorübergehend wieder eingestellt haben. Das Interesse an Brasilien war im Sommer 2012 wohl noch nicht allzu groß. Meine hellseherischen Kräfte lassen mich aber erahnen, dass in weniger als einem Monat aus unerfindlichen Gründen ein wahnsinniger Medien-Hype rund um Brasilien einsetzen wird.

Diese Gelegenheit wollen wir nutzen um auch selbst wieder über Brasilien zu berichten; mit dem Anspruch korrektere und fairere Informationen aus dem WM-Land zu liefern als andere Medien das üblicherweise tun.

Selbstverständlich werden wir nach und nach auch die alten Inhalte aus dem Jahr 2012 wieder online stellen.

(FAN)

2012: Deutschland schlägt Brasilien – im Autobau

Brasilien ist im Februar 2012 im internationalen Ranking der autoherstellenden Nationen erneut zurückgefallen. Nachdem die brasilianische Autoindustrie im Januar 2012 Platz 5 an Indien abgeben musste, wurde sie nun auch noch von Deutschland überholt.

Im internationalen Ranking der Autoherstellung liegt Brasilien im Februar 2012 mit gut 235.000 produzierten Fahrzeugen auf Platz 6. Dies entspricht einem Rückgang in der Fahrzeugproduktion um rund neun Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Fahrzeugproduktion in Deutschland musste dagegen nur marginale Einbußen hinnehmen und kam mit einer Zahl von knapp 240.000 hergestellten Fahrzeugen im Februar 2012 auf Platz 5.

Spitzenreiter in der Top 10 der Autoindustrie ist nach wie vor China mit einer Anzahl von über 1,2 Millionen neuen Autos im Februar 2012, knapp gefolgt von den USA mit 1,15 Millionen Neuwagen. Platz 3 und 4 im Ranking der Fahrzeugproduktion gehen an Japan mit einer halben Million produzierten Fahrzeugen und Indien mit einer Anzahl von etwa 300.000 Autos aus dem eigenen Land.

(FAN, Quelle: globo.com)

Wissenswertes: Eine gute Übersetzung von ‘Ai se eu te pego’

Nachdem im deutschsprachigen Internet weiterhin haarsträubende Übersetzungen von Michel Telós ‘Ai se eu te pego’ kursieren, möchte ich hier versuchen, die Fehler mit einer guten Übersetzung richtigzustellen. Diese Übersetzung von ‘Ai se eu te pego’ ist keine wörtliche, sondern eine sinngemäße Übersetzung. Anmerkungen, warum ich den Song ‘Ai se eu te pego’ so übersetzen würde und was andere dabei falsch gemacht haben, finden sich weiter unten.

Nossa, nossa
Assim você me mata
Ai, se eu te pego,
Ai, ai, se eu te pego
Wahnsinn, Wahnsinn,
So machst Du mich fertig.
Oh, wenn ich Dich nehme,
Oh, oh wenn ich Dich nehme.
Delícia, delícia
Assim você me mata
Ai, se eu te pego
Ai, ai, se eu te pego
Köstlich, köstlich,
So machst Du mich fertig.
Oh, wenn ich Dich nehme,
Oh, oh wenn ich Dich nehme.
Sábado na balada
A galera começou a dançar
E passou a menina mais linda
Tomei coragem e comecei a falar
Samstag in der Disco
Fing die Menge zum tanzen an.
Und das schönste Mädchen kam vorbei.
Ich fasste Mut und begann zu sprechen:

Und nun wie versprochen die Erklärung dieser freien Übersetzung von Michel Telós ‘Ai se eu te pego’.

“Nossa” heißt zwar “Unsere” und stammt von “Nossa senhora” (wörtlich “Unsere Frau” also die Heilige Maria), im übertragenen Sinne entspricht es aber eher “Oh Gott” oder “Wahnsinn”.

“Você me mata” bedeutet wörtlich “Du bringst mich um”, ist hier aber natürlich auch übertragen gemeint. Im Deutschen ist “Du machst mich fertig” geläufiger. Bei diesem Satz ist auch zu beachten, dass “você” (in der dritten Person Singular) in Brasilien eine verbreitete Form des “Du” ist, während in Portugal “você” der Höflichkeitsform “Sie” entspricht.

“Se eu te pego” (sprich [Se e-u dschi pego]) kommt vom Verb “pegar”, das “kriegen”, “nehmen” und ähnliches bedeutet. Die wunderbare Zweideutigkeit im Portugiesischen “Wenn ich Dich kriege/nehme” ist im Deutschen auf jeden Fall dahin. Da die Tanzbewegungen nicht auf das Spiel Fangen hindeuten, ist aber wohl ganz klar “Wenn ich Dich nehme” gemeint.

“Delícia” ist ein Nomen und bedeutet “Köstlichkeit” wird aber zum Beispiel auch verwendet, um den Genuss einer Speise auszudrücken: “Hmmm. Delícia.” also “Hmmm. Köstlich.” Jedenfalls handelt es sich nicht um das Adjektiv “köstliche” also “deliciosa”.

Und dann war da noch “a galera” oft mit “Meute” übersetzt, was im Deutschen eher eine negative Bezeichnung ist. Treffender ist eher “die Menge” oder “die Leute”, wie in “Oi galera” (“Hallo Leute”).

Dass es im Deutschen nicht “Mut nehmen” sondern “Mut fassen” heißt, ist dann eigentlich nur noch nebensächlich.

Selbstverständlich bin auch ich nicht unfehlbar: wenn es jetzt noch etwas zu verbessern gibt, bietet sich dem versierten Leser die Möglichkeit des Kommentars an.

2012: Brasilien nur noch siebtgrößte Wirtschaftsmacht?

Brasilien wird den Prognosen des “World Economic Outlook” zufolge im Jahr 2012 in den Top 10 der Wirtschaftsmächte (gemessen am Bruttoinlandsprodukt) wieder auf Platz 7 zurückfallen und den Platz mit dem Vereinigten Königreich (UK) tauschen.

Den Prognosen zufolge wird das brasilianische Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2012 zwar um 3% auf umgerechnet 2,449 Billionen US-Dollar steigen, durch einen günstigeren Umrechnungskurs wird aber das britische Bruttoinlandsprodukt mit nur 0,8% Wachstum 2,452 Billionen US-Dollar betragen. Im Jahr 2011 war ein US-Dollar durchschnittlich R$ 1,67 wert, für das Jahr 2012 wird ein durchschnittlicher Wechselkurs von R$ 1,82 pro US-Dollar prognostiziert. Durch den geringen Abstand der Prognosen von nur 3 Milliarden US-Dollar ist ein erneuter Wechsel aber nicht unwahrscheinlich.

Im Vorjahr (2011) hatte Brasilien für viele überraschend das Vereinigte Königreich in der Rangliste der Wirtschaftsmächte gemessen am Bruttoinlandsprodukt überholt. Dabei darf allerdings nicht vergessen werden, dass die Einwohnerzahl Brasiliens mit rund 195 Millionen Einwohnern die des Vereinigten Königreichs mit nur rund 65 Millionen Einwohner bei weitem übertriff. Obwohl die Bruttoinlandsprodukte Brasiliens und des Vereinigten Königreichs also ungefähr gleich sind, entspricht das Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt des Vereinigten Königreichs etwa dem Dreifachen des brasilianischen.

(FAN, Quelle: globo.com)

2012: Ex-Präsident Lula tritt wieder öffentlich auf

Brasiliens Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva eröffnete diesen Samstag ein Bildungszentrum (Centro Educacional Unificado) in São Bernardo do Campo am Stadtrand von São Paulo. Dies war sein erster öffentlich Auftritt seit Beginn seiner Krebsbehandlung im Oktober 2011.

Anlass für die Teilnahme Lulas an der Eröffnung des Bildungszentrums ist dessen Benennung nach Regina Rocco Casa, der Mutter der früheren First-Lady Brasiliens. Das Bildungszentrum in São Bernardo do Campo soll – wie alle Centros Educacionais Unificados in São Paulo – vor allem Kindern sozial schwächerer Familien sowohl eine umfassende Bildung als auch ein ausgewogenes Freizeitprogramm bieten. “Wir müssen die Weisheit einer Mutter haben”, sagte Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva zur Eröffnung.

Im Bezug auf die Behandlung seines Kehlkopfkrebses meinte Brasiliens Ex-Präsident, wenn er vernünftig wäre, würde er nicht sprechen, seiner Kehle ginge es noch nicht gut. Die Behandlung Lula da Silvas mittels Chemo- und Radiotherapie begann im Oktober 2011, Ende März diesen Jahres bestätigte das zuständige Krankenhaus in São Paulo (Hospital Sírio Libanês), dass der Tumor offensichtlich verschwunden sei. Eine Heilung des Kehlkopfkrebses könne aber erst nach fünf Jahren verkündet werden.

Als beim Auftritt bei der Eröffnung des Bildungszentrums seine Stimme nachließ, versprach Ex-Präsident Lula: “Beim nächsten Mal wird es mir viel besser gehen, um viel mehr Dinge zu sagen.”

(FAN, Quelle: globo.com)

2012: GOL stellt kostenlosen Bordservice ein

Wie die brasilianische Fluggesellschaft GOL am Donnerstag bekannt gab, wird der kostenlose Bordservice auf allen GOL-Flügen eingestellt, auf denen bereits ein kostenpflichtiger Bordservice angeboten wird. Dies betrifft etwa 180 der 900 täglichen Flüge der Fluggesellschaft GOL sowohl innerhalb Brasiliens als auch auf Flügen von und nach Brasilien.

Den Plänen der brasilianischen Fluggesellschaft zufolge soll bis Ende Juni auf allen Flügen, die länger als 1:15 Stunden dauern, der kostenpflichtige Bordservice eingeführt werden. Auf diesen GOL-Flügen sind dann Sandwiches, Snacks und sowohl alkoholische als auch nicht-alkoholische Getränke nur noch gegen Bezahlung erhältlich. Einzig Wasser soll demzufolge bei GOL noch kostenlos erhältlich sein, allerdings nur auf Anfrage.

Auf den übrigen GOL-Flügen mit einer Dauer von weniger als 1:15 Stunden bleibt der Bordservice vorerst kostenlos.

GOL ist die zweitgrößte Fluggesellschaft Brasiliens und die achtgrößte Billigfluggesellschaft der Welt. Sie wurde im Jahr 2000 gegründet und ging im Jahr 2004 vom Familienbesitz in eine Aktiengesellschaft über. Seit dem Aufkauf der ebenfalls brasilianischen Fluggesellschaft Varig im Jahr 2007 wird sie in Brasilien nur noch von TAM übertroffen.

(FAN, Quelle: globo.com)

2012: Mindestlohn steigt 2013 auf R$ 667,75

Die brasilianische Regierung plant den Mindestlohn im Januar 2013 von derzeit R$ 622 auf R$ 667,75 (ca. 280 €) zu erhöhen. Diesen Vorschlag übergab das Finanzministerium am Freitag dem Nationalkongress in Brasilia.

Die Erhöhung des Mindestlohns wird in Brasilien aus der Steigerung des Bruttoinlandprodukts (BIP) im Jahr 2011 sowie der Inflation im Jahr 2012 berechnet. Dabei wird für die Inflation in Brasilien im Jahr 2012 ein Wert von 4,5 % angenommen, das brasilianischen Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im Jahr 2011 um 2,7 %.

Weiterhin gab die Regierung eine Schätzung für die Mindestlöhne in den Jahren 2014 und 2015 ab. Demnach wird der Mindestlohn in Brasilien im Jahr 2014 bei etwa R$ 730 und im Jahr 2015 bei etwa R$ 800 liegen.

Der Mindestlohn dient in Brasilien als Referenz für die Löhne und Gehälter von etwa 47 Millionen Arbeitnehmern. Steigt der Mindestlohn ist auch bei Mehrverdienern eine Lohnsteigerung zu erwarten.

(FAN, Quelle: A Tarde)

2012: Brasilien verschärft Alkoholverbot am Steuer

Die Câmara dos Deputados (Abgeordnetenkammer) in Brasilia hat einen Gesetzestext beschlossen, der das Alkoholverbot am Steuer verschärfen und die Alkoholkontrollen in Brasilien vereinfachen soll. Im Detail geht es um die Zulässigkeit weiterer Beweismittel sowie eine Verdopplung des Bußgeldes für Alkohol am Steuer. Die Zustimmung des Senates steht noch aus.

Gemäß der bisherigen Rechtsprechung in Brasilien sind als Beweise, dass ein Autofahrer unter Alkoholeinfluss steht, nur Messungen des Atemalkohols sowie Bluttests zulässig. Der Fahrer eines Fahrzeugs kann diese Tests jedoch ohne begründeten Verdacht verweigern, wobei die Begründung des Verdachts ohne weitere zulässige Beweismittel unmöglich ist.

Der neue Gesetzestext sieht weitere Beweismittel für den Alkoholtest vor, nämlich übereinstimmende Zeugenaussagen, Videoaufzeichnungen, Reaktionstests und beliebige weitere Methoden, die den Alkoholeinfluss nachweisen können. Dem verdächtigten Fahrer soll dabei jederzeit die Möglichkeit bleiben, den Gegenbeweis anzutreten, nämlich durch eine freiwillige Messung des Atemalkohols oder durch einen freiwilligen Bluttest.

Desweiteren soll auch das Bußgeld für Fahren unter Alkoholeinfluss verdoppelt werden, nämlich von derzeit R$ 957 auf R$ 1915 (etwa 800 €). Bei Wiederholungstätern soll künftig ein Bußgeld von R$ 3830 erhoben werden.

In Brasilien gilt ein absolutes Alkoholverbot am Steuer. Die genannten Bußgelder werden bereits ab 0,1 Promille Blutalkohol verhängt. Ab 0,6 Promille ist das Fahren unter Alkoholeinfluss eine Straftat, die im Falle eines Unfalls mit 6 Monaten bis 3 Jahren Freiheitsstrafe geahndet wird.

(FAN, Quelle: globo.com)

Noch ein Blog

Mit diesen Worten wollte ich schon immer meinen ersten eigenen Blog beginnen. Muss dieser Blog wirklich sein? Worüber sollte ich schreiben? Können meine Texte die Welt bereichern?

Nun ja, es gibt da diese eine Sache, die mich schon lange ärgert. Nachrichten aus Brasilien sind auf Deutsch kaum zu finden. Das fünftgrößte Land der Erde – und in deutschen Nachrichten ist es so gut wie nie vertreten!? Man könnte meinen in Brasilien sei außer Fußball, Karneval und gelegentlichen Flugzeugunglücken nichts los.

Selbstverständlich gibt es aus Brasilien so einiges zu berichten. Und das möchte ich in diesem Blog tun. Ich hoffe nur, ich bin nicht der einzige, den Nachrichten aus Brasilien interessieren.

(FAN)